10 Wege zu innerer Ausgeglichenheit


Innere Ausgeglichenheit ist nicht immer leicht. Gerade in einem hektischen Alltag scheint dies oft unmöglich zu sein. Die folgenden 10 Wege bieten Ihnen Möglichkeiten, dass Sie den für Sie persönlichen Weg zu innerer Ausgeglichenheit gehen können. Bei allen Wegen gilt: Handy auf Flugmodus, Computer ausgeschaltet und möglichst keine Reize von Aussen.


1. Ein Spaziergang in der Natur kann Wunder wirken. Nehmen Sie sich täglich oder zumindest mehrmals in der Woche Zeit, um sich im Wald, im Garten, im Park auszuruhen, dabei zu spazieren, sich hinzulegen oder hinzusetzen und den Geräuschen zu lauschen.


2. Atemübungen helfen das Nervensystem zu beruhigen. Atmen Sie während des Tages immer wieder tief ein und aus. Atmen Sie dabei tief in den unteren Bauch. Eine gute Atemübung ist folgende: Zählen Sie beim Einatmen auf 5, legen Sie eine kurze Pause ein (wenn Sie möchten können Sie auch da auf 5 zählen) und zählen Sie wieder beim Ausatmen auf 5, es folgt wieder eine kurze Atempause (oder bis 5 zählen). Führen Sie diese Übung für mindestens 10 Atemzüge durch.


3. Ausgeglichenheit kann auch durch feine Speisen unterstützt werden. Kochen Sie sich etwas Gutes und geniessen Sie die Mahlzeit in vollen Zügen und mit allen Sinnen. Lassen Sie sich beim Essen Zeit und gönnen Sie sich diese kleine Auszeit.


4. Yogaübungen können helfen, den Körper und Geist zu beruhigen und wieder in Einklang zu bringen. Ob bei Yogastunden, allein zuhause oder mit Video-Anleitung - Yoga lässt sich auch für Anfänger gut ausprobieren.


5. Meditation kann Ihnen helfen, den Blick vom Aussen nach Innen zu richten. Setzen Sie sich in eine Position, in welcher Sie sich wohl fühlen. Fokussieren Sie auf Ihren Atem und richten Sie Ihre Aufmerksamkeit immer mehr nach Innen. Lassen Sie die Gedanken wie Wolken am Himmel vorbeiziehen und beobachten Sie, wie sich Ihr Geist mit der Zeit beruhigt.


6. Das Gefühl der Dankbarkeit ist sehr wichtig für innere Ausgeglichenheit. Legen Sie sich ein Notizbuch zu und nehmen Sie sich jeden Abend Zeit, die Dinge zu notieren, für welche Sie dankbar sind. Dinge, welche in ihrem Leben sind, Sie erlebte haben oder am Tag geschehen sind. Es können kleine Momente sein, wie die Sonnenstrahlen im Gesicht oder das Schmelzen der Schokolade im Mund, welches Ihnen Freude bereitet hat. Notieren Sie mindestens 3 Sachen, wofür Sie dankbar sind.


7. Progressive Muskelentspannung ist eine Technik, um von einem angespannten Körperzustand zu einem entspannten Zustand zu gelangen. Im Internet finden Sie unterschiedliche Anleitungen. Wählen Sie eine für Sie passende aus, bei welcher Sie gerne zuhören und praktizieren Sie diese Übung mehrmals in der Woche.


8. Schreiben Sie gerne? Vielleicht ist Tagebuch schreiben ein Weg für Sie, innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu erlangen. Kaufen Sie sich ein schönes Tagebuch und nehmen Sie sich am Morgen vor der Arbeit Zeit, um in sich zu horchen und nach dem eigenen Befinden zu fragen. Auch ist Tagebuchschreiben eine wunderbare Unterstützung, wenn Sie merken, dass eine Situation oder Thema Sie nicht loslassen möchte. Schreiben Sie alles hinein, was Sie beschäftigt. Schreiben Sie sich Ihre Sorgen, Gedanken, Emotionen sozusagen von der Seele. Dies kann sehr befreiend wirken.


9. Suchen Sie eine für Sie stimmige Beschäftigung, um Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele in Einklang zu bringen. Wählen Sie eine Tätigkeit aus, welche Ihnen Freude bereitet, in welche Sie sich leicht vertiefen können und geben Sie sich der Beschäftigung mehrmals in der Woche hin. Dies kann basteln, nähen, stricken, gärtnern, zeichnen, oder anderes sein. Das ist Nahrung für Ihre Seele und kann Ihnen zu mehr Ausgeglichenheit verhelfen.


10. Gönnen Sie sich ein wohltuendes Vollbad. Suchen Sie sich dafür einen für Sie stimmigen Duft aus, zünden Sie, wenn Sie mögen, Kerzen an und geniessen Sie die angenehme Wärme, Ruhe und Zeit für Sie selbst. Versuchen Sie dabei kein Buch zu lesen oder einer anderen Tätigkeit nachzugehen - die aufkommenden Gedanken lassen Sie wie Wolken am Himmel vorbeiziehen. Falls Sie keine Badewanne zuhause haben, gibt es vielleicht die Möglichkeit, sich einen Spa-Besuch zu gönnen. Beachten Sie dabei, was in Ihren Möglichkeiten liegt und hören Sie gut auf sich.


Bei für Sie herausfordernden Themen kann es helfen, sich an eine Person zu wenden. Gespräche über Ihre Themen mit einer Person, welcher Sie vertrauen oder auch einer Fachperson können helfen, den für Sie stimmigen Weg in einer Angelegenheit wieder zu finden. Blockaden oder Konflikte zu lösen kann helfen, zu innerer Ausgeglichenheit zu gelangen.


Zum ganzheitlichen Therapieangebot



#Ausgeglichenheit #Stress #Ruhe #Psychotherapie #Psychotherapie Zürich

Irina Simonett

irina.simonett@hin.ch

077 512 19 64 

©2020 Ganzheitliche Psychotherapie