Die goldenen Regeln für geruhsame Nächte

Aktualisiert: Mai 14


Ob im Winter oder Frühling, ob im Sommer oder Herbst – ein guter Schlaf ist wichtig für die Regeneration. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten diesen zu unterstützen. Ich liste Ihnen ein paar Ideen auf:


Goldene Bettregeln für eine gute Nacht:


  1. Halten Sie Ihre Schlafenszeiten ein (1 ½ h Rhythmus).

  2. Achten Sie auf die richtige Zimmertemperatur: 18-20°C.

  3. Vermeiden Sie schwere Abendessen wie Rohkost, Nudeln, fettreiches Essen sondern besser leichtes Essen geniessen (siehe unten).

  4. Machen Sie es sich im Bett gemütlich, so dass Sie sich wohl fühlen.

  5. Halten Sie Ihren Kopf frei: kein fernsehen vor dem Schlafengehen, grelles Licht vom Computer oder Handy sowie TV vermeiden.

  6. Am besten Sie meditieren bei Abenddämmerung und lassen den Tag und seine Geschehnisse rückwärts revue passieren, so dass Sie die Ereignisse bereits für den Schlaf vorverdaut haben.

  7. Ein wohltuendes Bad/Fussbad oder eine leichte Lektüre können einen angenehmen Schlaf fördern.



Ein Fussbad für eine erholsame Nacht

Zutaten:

2El Lavendelblüten

2El Melissenblätter

2El Lindenblüten


Zubereitung:

Blüten und Blätter in einen Behälter geben und mit heissem Wasser übergiessen. Das Wasser sollte nicht mehr kochen, damit die Inhaltsstoffe nicht verdampfen. 10 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit warmes Wasser in die Badewanne oder einen anderen grösseren Behälter füllen und bereitstellen.

Blüten absieben und Flüssigkeit zum Fussbad-Wasser geben. Füsse rein und entspannen.


Ernährung:

Es wird teilweise empfohlen, am Abend Eiweiss zu essen, da häufig ein Serotonin-Mangel bei Schlafproblemen bestehe. Aus Serotonin wird Melatonin (Schlafhormon) hergestellt. Für genügend Serotonin braucht es Tryptophan, was wiederum in Eiern, Hülsenfrüchten, Fleisch, Käse, Soja, Nüssen, Quinoa enthalten ist. Ich empfehle jedoch eine pflanzliche Ernährung, also den Fokus auf ein leichtes Gemüsegericht am Abend, bei Hunger eine Dattel oder warme Mandelmilch mit naturreinem Honig geniessen.


Was Sie ernährungstechnisch am Abend vermeiden sollten sind: Kaffee, Schokolade, Alkohol, Tabak, Aspirin, Paracetamol, Vitamin-B-Komplex. Diese Lebensmittel oder Medikamente wirken aufputschend und sind Schlafverhinderer.


Zum ganzheitlichen Therapieangebot



#Resilienz #Veränderungen #Psychologie #Schlaf #Psychotherapie Zürich #Psychotherapie

Irina Simonett

irina.simonett@hin.ch

077 512 19 64 

©2020 Ganzheitliche Psychotherapie